Wofür ein Tiny House?

Tiny Houses werden nicht als Alternative zum Wohnwagen verstanden, mit denen man auf Tour geht, sondern viel eher als die ideale Lösung, um das Bedürfnis des „eigenen Daches über dem Kopf“ und ein knappes Budget (sowie nicht auszuschließenden Wohnortswechsel) ohne nennenswerte Verschuldung unter einen Hut zu bringen.

Hier geht es in der Regel um Reduzierung auf das Wesentliche zugunsten finanzieller Freiheit und persönlicher Unabhängigkeit, sowie um einen Beitrag zu Ökologie und Nachhaltigkeit. 

Das Tiny House spricht alle Altersgruppen an:

  • vom Jugendlichen, welchem das Zimmer im Elternhaus zu klein geworden ist,
  • bis zum Pensionisten, welchem das eigene Haus einfach zu viel Arbeit macht.

Und ist natürlich auch im gewerblichen- und touristischen Bereich eine durchaus sinnvolle Investition. Mögliche Einsatzgebiete wären:

Für Firmen

  • als Kundenbüro vor Fertigungshallen
  • als eigener Arbeitsplatz im Garten – Home Office
  • als Besucherstand bei Messen, Ausstellungen, Events (siehe Fotos)

Im Tourismus

  • als Ferienhaus / Chalet – Urlaub am Bauernhof – Campingplatz
  • Sauna, Anglerhütte, Jagdhütte, Musikübungsraum

Im privaten Bereich

  • als Platz für pflegebedürftige Angehörige oder deren Vollzeitpflegerin
  • als Partyraum im Garten
  • als erweiterter Wohnraum (Singlewohnung) für die erwachsen gewordenen Kinder oder
  • Gästewohnung für Besucher
  • als Rückzugsort um ein gutes Buch zu lesen und die Seele baumeln zu lassen (siehe Fotos)
  • "Zeit für die Familie" - Picknick / Grillen und Übernachten mit Kindern oder Enkeln (siehe Fotos)